Roadtrip Rheingau – Fichtelgebirge – Chiemgau – Karwendel – Rheingau

Im Juni waren wir zu sechst auf Tour und haben ein paar tolle Läufe und Wanderungen gemacht.  Gestartet sind wir zu Hause und unser erster Aufenthalt war im Fichtelgebirge bei Flos Eltern. Dort haben wir den Bus nochmal reisetauglicher gemacht und schon mal 2 Tage Urlaub mit eine bisschen Sport und schönen langen Spaziergängen.

Unsere vierbeinige Crew

Wir haben nur Milo, Luke, Ace und Zweebee mitgenommen, weil den zwei Bullis normale Spaziergänge reichen und sie sich wirklich nicht zu mehr als einer kleinen Wanderung überreden lassen. Das haben wir schon getestet, sie wollen echt nicht.

Abkühlung in Sicht

 Weiter ging es in den Chiemgau, wo wir die erste Bergtour bei Reit im Winkl liefen. Zum Einstieg in die Woche alles gut gehbar und ohne Kletterstellen. Es ist immer besser, wenn die Hunde bei den technisch anspruchsvollen Touren schon gut ausgelastet und dadurch ruhiger und ansprechbarer sind und nicht mehr zu Stark im Trieb.

Nach zwei Tagen sind wir weiter ins Karwendel gefahren. Eigentlich hatten wir überlegt, danach noch weiter nach Österreich reinzufahren, aber es war einfach so schön dort und es gab so viele Touren, die wir vom Campingplatz (Kawendelcamp Scharnitz) aus gehen konnten. Deshalb blieben wir bis zum letzten Tag da.

Die erste Karwendeltour ging auf den Zäunlkopf.  Eine leichte Wandertour mit einem kurzen, mittels Drahtseil gesichertes Teilstück im Abstieg zur Teufelslochklamm, welches etwas Trittsicherheit erfordert.

 Unsere schwierigste und härteste Tour in dieser Woche ging von Scharnitz aus auf die Arnspitze (2196m). Die Kletterstellen am Ende waren sehr anspruchsvoll. Es hat aber alles gut geklappt mit den 4en und auch mit uns 🙂 Der Abstieg war in dem Sinne hart, dass wir zwei Stunden in der prallen Sonne über ein Geröllfeld gingen. Die Hunde waren super und haben sich gut konzentriert, aber man merkte ihnen an, dass sie sehr froh waren, als dieser Abschnitt zu Ende war und wir die Baumgrenze wieder erreichten und es etwas schattig und leichter zu gehen war.

Insgesamt ein erfolgreicher Urlaub mit vielen kleinen Abenteuern und einem großen Abenteuer. Wir sind ganz stolz auf unsere Hunde!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.